Mahlzeit!

Werbeanzeigen

Kiemsa | Orange Duck

Kiemsa | Orange Duck

Selbst verwackelte Fotos und Musikvideos, zu mehr bin ich momentan nicht fähig, aber für mich ist das schon ein kleiner Erfolg. Ernsthaft. Wäre schön, wenn ich dem heutigen Song des Tages ein paar Prozent seiner zu heftigstem Herumspringen und Luftposaune spielen inspirierenden Energie abzapfen könnte, aber dafür fehlt leider noch die Schnittstelle Audioausgang-Mensch. Verdammt.

Von was diese sympathischen Franzosen der Band Kiemsa hier erzählen, entzieht sich übrigens komplett meiner Kenntnis, an der Sprache bin ich schon in der Schule krachend gescheitert. Aber egal, man kann zur Not ja auch in Pidgin-French mitgrölen ^^

Ach ja, ich war ja wählen…

Ach ja, ich war ja wählen…

…und zu meinem grenzenlosen Entzücken hat meine Partei hier in Berlin mit 4,8% sogar mehr Stimmen als die alteingesessene Traditionssatirepartei FDP (4,7%) bekommen. Ich weiß schon, wieso ich diese Stadt liebe :)

Dass Die PARTEI bundesweit mit 2,4% punkten konnte und nun in Gestalt von Martin Sonneborn und Nico Semsrott zwei Abgeordnete im EU-Parlament ihr aufklärerisches Unwesen treiben können, war mir trotz fieser Erkältung den Besuch der Wahlparty im SO36 wert, und was soll ich sagen… es war sehr gut!

Die musikalische Untermalung war dem Anlass entsprechend angenehm euphorisch, die Getränke stark subventioniert (da kann dann sogar ein Geringverdiener wie ich den Abend durch für Flüssigkeitsnachschub sorgen, ohne pleite zu gehen), das Publikum von der sehr angenehmen Sorte, und die angemessen abgefeierten Redebeiträge der heimlichen Wahlsieger der Unterhaltung sehr förderlich. Ein paar Fotos sind sogar was geworden, meinen im Bild festgehaltenen, feierlichen Handschlag mit Herrn Sonneborn gibt es allerdings nur auf Facebook zu bewundern. Paranoia und so.

Ach ja, und demnächst bin ich dann endlich Parteimitglied. Weiß auch nicht mehr, wie das passieren konnte :)

Thomas Benjamin Wild Esq | I’ve No More F***s To Give!

Selten wurde mir so gründlich aus dem Herzen gesungen… der Soundtrack für alle Lebenslagen!

I’ve tried, tried, tried
And I’ve tried even more
I’ve Cried, Cried, Cried
And I can’t recall what for
I’ve pressed, I’ve pushed, I’ve yelled, I’ve begged
In hope of some success
But the inevitable fact is that
It never will impress

I’ve no more fucks to give,
My fucks have runneth dry,
I’ve tried to go fuck shopping
But there’s no fucks left to buy
I’ve no more fucks to give,
Though more fucks I’ve tried to get,
I’m over my fuck budget and
I’m now in fucking debt

I strive, strive, strive
To get everything done
I’ve played by all the rules
But I’ve very rarely won,
I’ve smiled, I’ve charmed, I’ve wooed
I’ve laughed,
Alas to no avail
I’ve run round like a moron,
To unequivocally fail!

I’ve no more fucks to give,
My fuck fuse has just blown,
I’ve been hunting for my fucks all day,
But they’ve upped and fucked off home,
I’ve no more fucks to give,
My fuck rations are depleted,
I’ve rallied my fuck army but
It’s been fucking defeated!

The effort has just not been worth
The time or the expense
I’ve exhausted all my energy
For minimal recompense
The distinct lack of acknowledgment
Has now begun to gall
And I’ve come to realize that I
Don’t give a fuck at all!

I’ve no more fucks to give,
My fucks have flown away,
My fucks are now so fucked off
They’ve refused to fucking stay!
I’ve no more fucks to give,
My fucks have gone insane
They’ve come back round and passed me
While they’re fucking off again!

I’ve no more fucks to give,
My fucks have all dissolved,
I’ve planned many projects
But my fucks won’t be involved!
I’ve no more fucks to give,
My fucks have all been spent,
They’ve fucked off from the building
And I don’t know where they went!

I’ve no more fucks to give,
I’ve no more fucks to give,
I’ve no more fucks,
I’ve no more fucks,
I’ve no more fucks to give!

Sleaford Mods | Kebab Spider

Verdammt, da hat Radio BBC 6 Music mich den Winter durch wirklich hartnäckig weichgeklopft… Erst die kuriose Vorgängersingle Stick In A Five And Go, und dann seit ein paar Wochen dieser herrlich unverschämt knarzige Arschwackler! Sehr geil, und dass die Herren Musikanten nur knapp jünger sind als ich und erst seit ein paar Jahren am Erfolg schnuppern, freut mich dazu irgendwie. Inspirierend, wenn man so will :)

Und eine neue musikalische Obsession ist’s wohl auch, so wie ich mich zunehmend begeistert durch den bisherigen Output wühle und an Textmaterial zusammensuche, was geht. Endlich wieder mal lohnender Stoff für Arsch und Hirn ❤

We ain’t shoeshine boys for fakers
Bingo punks with Rickenbackers